WordPress ohne mod_rewrite und .htaccess

Blog-URLs sehen im Original relativ unschön aus und sind für die Suchmaschinen schlecht zu lesen, weil sie keinerlei Keywords enthalten. Standardmäßig würde eine URL zu einem Beitrag so aussehen: http://deelo.de/wp/?p=123
In Worpress kann man das unter Einstellungen/Permalinks korrigieren und zum Beispiel den Titel oder die Kategorie des Beitrages als URL anzeigen lassen. Das funktioniert aber nur wenn das mod_rewrite Modul des Servers aktiviert ist. Aber nicht alle Hostingpakete bieten das an und so muß man entweder die schlecht optimierten Standard-URLS verwenden oder auf einen Tipp zurückgreifen, der sich in den englischen WordPress-FAQ findet.

Dazu reicht es, vor die eigentlichen umgeschriebenen Permalinks eine index.php zu setzen.
Soll zum Beispiel der Name des Beitrags erscheinen muss unter Einstellungen/Permalinks im Feld benutzerdefiniert folgende Struktur angegeben werden: /index.php/%postname%/

für Datum und Name entsprechend: /index.php/%year%/%monthnum%/%day%/%postname%/

Durch die vorangehende index.php werden die Beiträge automatisch zugeordnet, eine .htaccess Datei ist also nicht notwendig.

2 Gedanken zu „WordPress ohne mod_rewrite und .htaccess

  1. Hallo,
    erst einmal geht alles auf den ersten Blick, allerdings funktioniert das Bilder, etc. einfügen im Adminmenü nicht mehr, das Menü öffnet sich gar nicht mehr..

  2. Hmm, ich habe keine Probleme beim Bilder einfügen?! Vielleicht liegt es aber auch am Style *grübel*

Kommentare sind geschlossen.